Startseite

Schlechte Verstecke: bodo im Oktober

In der Oktoberausgabe spricht das Straßenmagazin mit dem Künstler Matthias Schamp über’s Scheitern und mit Komiker Oliver Polak „über alles“. bodo reist ins Ruhrgebiet der 80er und auf einen ungewöhnlichen Bauernhof nach Dortmund-Derne. Außerdem: ein fast vergessener Mord, Geldtransfers auf dem Balkan uvm. bodo ist ab heute zu kaufen, nur auf der Straße, für 2,50 Euro, die Hälfte bleibt bei den Verkäufern.

Weiterlesen…

Wohnungslosenhilfe?

bodo e.V. irritiert über Selbstlob des Oberbürgermeisters

Die Wohnungsloseninitiative bodo e.V. kritisiert die Darstellung des Oberbürgermeisters zum Bereich Wohnungslosenhilfe beim Jahresempfang in der Rotunde. Statt sie zu bündeln, würden die Angebote durch Kündigung der Mietverträge durch die Stadt auseinandergerissen.

Weiterlesen…

Und wohin im Winter?

Am 18. Oktober, zum Internationalen Tag der Bekämpfung der Armut, hatten die Suppenküche Kana, die Wohnungsloseninitiative Gast-Haus und bodo auf die Stufen des Dortmunder Rathauses geladen und forderten, angesichts der rapide steigenden Wohnungslosenzahlen und des nahenden Winters, Stadt und Stadtgesellschaft zu Sofortmaßnahmen auf.

Weiterlesen…

Ehrenamt: Mithelfen bei bodo

Ohne Ihre Unterstützung gäbe es unseren gemeinnützigen Verein nicht. Als KäuferInnen, KundInnen, SpenderInnen und durch ehrenamtliche Mitarbeit unterstützen Sie uns.

Weiterlesen…

Auf der Suche

bodo sucht neue KollegInnen. Zum Beispiel VerkäuferInnen des Straßenmagazins. Aber auch unser Transport-Team, unsere Stadtführer und das Team in unserem Buchladen freuen sich über Verstärkung.

Weiterlesen…

Djelem Djelem

Das Dortmunder Roma-Kulturfestival geht in die vierte Runde. Vom 3. bis 9. Oktober gibt es Lesungen, Diskussionen, Konzerte, Theater, Filme, Fachgespräche und ein großes Familienfest.

Weiterlesen…

Durch die Stadt

Jetzt, wo es kälter wird, wird es für Menschen, die auf der Straße leben, besonders hart. Der Winter sorgt aber auch für eine erhöhte Aufmerksamkeit für das Thema Obdachlosigkeit. Mit unseren sozialen Stadtführungen wollen wir zeigen, was es bedeutet, keine eigene Wohnung zu haben.

Weiterlesen…

"Nach dem Brand"

Ibrahim Arslan ist am 20. Oktober bei bodo

In der Nacht zum 23. November 1992 setzten Neonazis das Wohnhaus der Familie Arslan in Mölln in Brand. Ibrahim Arslan überlebte den Anschlag als Kind. Am 20. Oktober ist er zu Gast bei bodo.

Weiterlesen…

Ein Turm aus Büchern

Was schätzen Sie, wie hoch ein Stapel aller Bücher wäre, die Sie innerhalb eines Jahres gespendet haben? Für unseren Jahresbericht sammeln wir gerade Zahlen – und finden dabei spannende Dinge heraus.

Weiterlesen…

An der Uni

Soziale Straßenmagazine - ist das Journalismus, Aktivismus oder soziale Arbeit? Und was sagen die Kollegen aus der Praxis zum neuen Campusmagazin? Im Oktober ist bodo-Redaktionsleiter gleich zwei Mal am Campus.

Weiterlesen…