29. Juli 2016 | Neues von bodo |

Weltmeisterschaft

Ruedi Kälin ist als Verkäufer des Straßenmagazins „Surprise“ eine Züricher Berühmtheit. Nun war er das erste Mal seit 16 Jahren im Ausland – und das gleich als Schweizer Nationalspieler. Bei der Weltmeisterschaft der Wohnungslosen in Glasgow traten Teams aus 52 Ländern gegeneinander an.

Auf erstaunlichem fußballerischem Niveau lieferten sich die Mannschaften aus Menschen mit Obdachlosigkeits-, Sucht- oder Fluchterfahrung packende Kleinfeld-Duelle. Am Ende dominierten die Teams aus Mexiko: Sowohl die Frauen (5:0 gegen die Überraschungsmannschaft aus Kirgisien) als auch die Männer (6:1 gegen Brasilien) gewannen überlegen die Endspiele.

Und doch gibt es beim „Homeless World Cup“ keine Verlierer. Für alle TeilnehmerInnen war das hochprofessionell organsierte Turnier vor insgesamt Zehntausenden Zuschauern eine einzigartige Erfahrung. Auch Ruedi ist sicher: Bei einer Weltmeisterschaft zu spielen war „ein weiterer Meilenstein in meinem ,Surprise‘-Leben“.