23. Oktober 2013 | Soziales |

Vorfälle im Oktober

In der Nacht zum 9. Oktober wurde in einem ausschließlich von Roma bewohnten Haus in Duisburg-Hochheide Feuer gelegt. Die Feuerwehr konnte 42 Bewohner retten. Die Polizei sieht „keinen Hinweis auf fremdenfeindlichen Hintergrund“.

In Güstrow (Landkreis Rostock) wurde am Morgen des 12. Oktober ein Flüchtlingsheim mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Die Polizei teilte mit, dass lediglich „die Beschaffenheit des Raumes“ eine Ausbreitung des Feuers verhindert habe. Sie ermittelt in der rechten Szene.
Am 15. Oktober versuchten Unbekannte, eine ehemalige Berufsschule im brandenburgischen Premnitz anzuzünden, die für den Bezug von Flüchtlingen vorgesehen ist.
Am 18. Oktober wurde die Walter-Pleitgen-Schule in Essen-Frintrop zum wiederholten Mal mit Metallgeschossen beschossen. Die Stadt plant, in der Schule Flüchtlinge unterzubringen.
In der Nacht zum 21. Oktober wurde in einem Obdachlosen- und Asylbewerberheim in Wehr (Baden) ein Brand gelegt, in der gleichen Nacht gab es einen Brandanschlag auf ein Kulturzentrum für Sinti und Roma in Oldenburg.