3. Januar 2017 | Neues von bodo |

Ein anderer Blick

Soziale Stadtführungen von bodo

Soziale Stadtführungen von bodo

„Ich wusste bis jetzt gar nicht, dass diese Einrichtung hier ist“, hören wir immer wieder, wenn wir mit unserer Sozialen Stadtführung an Orten vorbeikommen, die für viele BürgerInnen keine Rolle spielen, für Menschen, die keine Wohnung haben, jedoch zum Tagesablauf gehören. Seit drei Jahren zeigen unsere bodo-Verkäufer regelmäßig Bochum und Dortmund „von unten“, mehr als 1.000 Menschen waren schon mit dabei.

Einmal im Monat geht es auf einer etwa 2,5-stündigen Tour durch Dortmund (immer am 2. Samstag im Monat) und durch Bochum (am 3. Samstag im Monat) zu Anlauf- und Beratungsstellen für Erwachsene und Jugendliche in sozialen Notsituationen, Tagesaufenthalten und Übernachtungsstellen. Kommunen, die zur Unterbringung Obdachloser verpflichtet sind, leisten aus Sparzwängen häufig nur das Nötigste darüber hinaus, darum funktioniert ein Großteil der besuchten Einrichtungen über karitative und kirchliche Träger und nur mit einem enormen Engagement ehrenamtlicher HelferInnen. Vielen „NormalbürgerInnen“ bleiben solche Türen häufig verschlossen. „Ich glaube, mir wurden die Augen geöffnet und ich habe jetzt einen ganz anderen Blick“, schrieb uns eine Teilnehmerin auf unsere Facebook-Seite. Das ist es, was wir wollen.

Die nächsten Termine

Die nächste soziale Stadtführung in Dortmund findet am Samstag, dem 11. Februar, statt, Start ist um 11 Uhr am bodo-Buchladen, Schwanenwall 36-38, in Dortmund.

Die nächste soziale Stadtführung in Bochum startet am Samstag, 18. Februar, um 11 Uhr an der bodo-Anlaufstelle, Stühmeyerstraße 33, in Bochum.

Anmeldungen sind telefonisch möglich unter 0231-950978-0.