29. September 2017 | Neues von bodo | age

Durch die Stadt

Jetzt, wo es kälter wird, wird es für Menschen, die auf der Straße leben, besonders hart. Der Winter sorgt aber auch für eine erhöhte Aufmerksamkeit für das Thema Obdachlosigkeit. Mit unseren sozialen Stadtführungen wollen wir zeigen, was es bedeutet, keine eigene Wohnung zu haben.

Einmal im Monat gehen bodo-Verkäufer auf einen Stadtrundgang an Orte, die für sie alltäglich, für andere oft unsichtbar sind: die Bahnhofsmission, die Notunterkunft, die Drogenberatung, dorthin, wo es kostenlos Frühstück gibt.

Bei bodos sozialer Stadtführung werfen Sie immer am zweiten Samstag im Monat in Dortmund und am dritten Samstag im Monat in Bochum gemeinsam mit einem bodo-Verkäufer einen Blick in solche Einrichtungen, sprechen mit MitarbeiterInnen und erfahren von Verkäufern, die zum Teil selbst „auf Platte“ waren, was es heißt, obdachlos zu sein.

Die nächsten Termine:
Samstag, 14. Oktober, in Dortmund (11 Uhr, bodo Buchladen Schwanenwall 36-38),
Samstag, 21. Oktober, in Bochum (11 Uhr, bodo Anlaufstelle, Stühmeyerstraße 33).

Kostenbeitrag: 5 Euro/2,50 Euro ermäßigt,
Anmeldung telefonisch: 0231-9509780.