29. Januar 2016 | Neues von bodo |

Prinzip Hoffnung

So., 14.2., 15 Uhr Galerie Atelierhaus Westfalenhütte

So., 14.2., 15 Uhr Galerie Atelierhaus Westfalenhütte

Zehn Menschen, zehn ganz individuelle Erfahrungsschätze. Aus dem Projekt „Prinzip Hoffnung“ ist eine multivisuelle Ausstellung aus und mit den Geschichten von bodo- VerkäuferInnen entstanden, die künstlerisch begeistert und emotional tief berührt. Jetzt ist sie wieder zu sehen – in der Galerie Atelierhaus Westfalenhütte.

Zwei Monate lang hat die Kunstpädagogin Michaela Poelke in Kooperation mit bodo e.V. einen „workshop on the road“ durchgeführt, ihre Gesprächspartner an ihrem Arbeitsplatz aufgesucht und sich in einem Café in der Nähe ihre Geschichten erzählen lassen.

Ausgewählte Auszüge aus den Geschichten hat sie gemeinsam mit ihrem Sohn, dem Mediendesigner Paul Poelke, auf unterschiedliche Weise bearbeitet und präsentiert sie in einem multivisuellen Spiel aus Text-, Bildund Musikcollagen, so, dass sie den Erzählern gerecht werden – und den Betrachter berühren, „man muss sich nur darauf einlassen“. Die Premiere in der Pauluskirche vor genau einem Jahr war beeindruckend.

Galeristin Brigitte Bailer ermöglicht in ihrer Galerie einen weiteren Ausstellungstermin – als Projektion, musikalische Lesung und stille Betrachtung. Und egal, welchen Zugang man als Besucher wählt, allen gemein ist, was der Untertitel des Projektes Prinzip Hoffnung besagt: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber sie berührt“.

So., 14.2., 15 Uhr
Galerie Atelierhaus Westfalenhütte
Freizeitstraße 2, Dortmund