Neues von Bodo

bodo schwatzgelb

Noch ist sie zu haben: Parallel zu diesem – fußballfreien – Heft ist bei vielen VerkäuferInnen auch die „bodo schwatzgelb“ zu erwerben: gleicher Preis, mehr Seiten, lauter Geschichten rund um den BVB. Gemeinsam mit der Redaktion von „schwatzgelb.de“, des größten Fußballblogs Deutschlands, haben wir ein Heft voller „Geschichten neben dem Platz“ gemacht.

Weiterlesen…

Soziale Stadtführungen

Qualifizierung für Schulsozialarbeit

Wir freuen uns, dass zunehmend auch Institutionen, Einrichtungen und Firmen unsere soziale Stadtführung buchen, um MitarbeiterInnen einen anderen Blick auf ihre Städte zu eröffnen. Seit September sind unsere Stadtführungen nun ein Qualifizierungsangebot für SchulsozialarbeiterInnen.

Weiterlesen…

Hilfe zur Selbsthilfe

Der Anruf beim Sozialamt, der neue Antrag beim Jobcenter oder ein Konflikt mit einem anderen Verkäufer, der geschlichtet werden muss – hinter bodo steckt nicht nur das Straßenmagazin, das Sie jeden Monat bei einer von etwa 130 VerkäuferInnen in Bochum, Dortmund, Herne oder Unna kaufen können, sondern ein Verein, der die Menschen auf vielfältige Art und Weise unterstützt.

Weiterlesen…

Schmökern und Unterstützen

bodos Projekt "Bücher schaffen Stellen"

Unser Buchladen ist für viele Menschen feste Adresse, um nach günstigen Romanen, Krimis oder Sachbüchern zu stöbern. Er ist aber viel mehr: Arbeitsplatz und eine wichtige Säule zur Finanzierung unserer Arbeit. Wir nehmen gut erhaltene Bücher, CDs, Schallplatten und Spiele als Spenden an und verkaufen sie günstig weiter.

Weiterlesen…

Lesung mit Zsuzsa Bánk

Chamisso-Preisträgerin am 10. November bei bodo

Mit dem Les.Art-Festival und den Chamisso-Tagen an der Ruhr steht der November in Dortmund ganz im Zeichen der Literatur. Im Rahmen des Doppel-Festivals freuen wir uns auf eine Lesung der vielfach ausgezeichneten Autorin Zsuzsa Bánk am 10. November in unserem Buchladen.

Weiterlesen…

Papa auf Probe

Ben Weber liest beim 2. Freitag

Als der in die Jahre gekommene Fitnesstrainer und Hausmann eines Tages nach Hause kommt, ist er ziemlich überrascht: In seiner Küche sitzt ein Kind! Der neunjährige Leo, ein Schüler aus der Klasse seiner Ehefrau Susanne, ist verzweifelt, weil er Probleme mit seinen Pflegeeltern hat. Als der Junge kurz darauf ins Kinderheim abgeschoben wird, gelingt es Susanne, Benno zu einem Treffen mit Leo zu überreden. Diese Begegnung mit dem fremden Heimkind bringt nun das geordnete, ruhige Leben des midlifekrisengeplagten Mannes ziemlich durcheinander.

Weiterlesen…

Eine neue Anlaufstelle

Zusätzliche Räume in der Schwanenstraße

Vor einiger Zeit haben wir angekündigt, unser Dortmunder Angebot für VerkäuferInnen des Straßenmagazins und Menschen, die bei uns Hilfe suchen, zu verbessern. Nun ist es soweit: Wir haben bereits den Schlüssel und eröffnen Ende September unsere neue Anlaufstelle in der Schwanenstraße – ganz in der Nähe unseres Vereinssitzes.

Weiterlesen…

Perspektivwechsel

bodos Soziale Stadtführungen

An jedem 2. Samstag in Dortmund und an jedem 3. Samstag in Bochum laden wir ein zu einem Perspektivwechsel. Verkäufer des Straßenmagazins zeigen bei unserer sozialen Stadtführung die Stadt aus ihrer Sicht. Mehr als 1.000 Bochumer und Dortmunder BürgerInnen haben bislang auf diese Weise ihre Stadt von einer neuen Seite kennengelernt.

Weiterlesen…

bodo sagt Danke

„Das erste Mal war richtig schmutzig“ – das ist die Bilanz des ersten Reiseenduro-Festivals, das Motorradfahrer an einem regnerischen Augustwochenende in Vosswinkel im Sauerland auf die Beine gestellt hatten. Das Besondere dabei: Das Festival – zwei Tage Fahrt durch den Offroad-Parcours, Musik und Programm – diente einem guten Zweck, denn der Erlös kommt sozialen Einrichtungen und Projekten zu Gute.

Weiterlesen…

Mit Ihrer Hilfe

Unser Konzept mag ungewöhnlich erscheinen: Unabhängig von öffentlichen Mitteln wollen wir da helfen, wo es uns nötig erscheint, und einen möglichst großen Teil unserer Einnahmen mit unseren Projekten selbst erwirtschaften. Unsere Arbeit für Menschen in Not kostet trotzdem Geld. Doch ist es unser Ziel, dafür zu sorgen, dass wir möglichst wenig davon von Ihnen brauchen.

Weiterlesen…