Neues von Bodo

Kinderreporter bei bodo

Kooperation mit "UZWEI"

Wenn die Dortmunder Kinderreporter unterwegs sind, suchen sie nach spannenden Geschichten und drehen Reportagen über außergewöhnliche Menschen und Projekte in der Stadt. Alle zwei Wochen treffen sich Jugendliche von zehn bis 14 Jahren auf der „UZWEI“, der zweiten Etage im Dortmunder U, zur Redaktionssitzung und zu Workshops.

Weiterlesen…

Einblicke

Praktika bei bodo

bodo ist viel mehr als nur ein Straßenmagazin. Hinter dem Verein steckt eine ganze Reihe an Hilfsangeboten für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Das ganze Jahr über kommen Schülerinnen, Schüler und Studierende als PraktikantInnen zu uns, um einen Einblick in unsere Arbeit zu bekommen.

Weiterlesen…

Übernachten im Bahnhof

Während längerer Kälteperioden lässt auch in diesem Winter die Bogestra die Rolltore zu den U-Bahnstationen an den Bahnhöfen Bochum (Bild), Herne und Gelsenkirchen für Obdachlose geöffnet. Im Ruhrgebiet ist sie damit allein. Die Dortmunder DSW21 verweist auf die vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten, auf Gefahren durch ein unberechtigtes Betreten der Gleise und auf erhöhte Unfallrisiken.

Weiterlesen…

Auf die Ohren

Musik im Buchladen

Es müssen nicht immer nur Bücher sein: Neben etwa 10.000 neuwertigen und gut erhaltenen Büchern haben wir im bodo-Buchladen mittlerweile auch ein umfangreiches Angebot an Langspielplatten und CDs im Bestand – vor allem für Freunde klassischer Musik. Beethoven oder Tschaikowsky, Brahms oder Verdi sind auf den Tonträgern zu hören, die wir als Spenden erhalten und günstig anbieten.

Weiterlesen…

Närrische Unterstützung

Das Publikum des Dortmunder Alternativ-Karnevals Geierabend gehört zu unseren treuesten Unterstützern. In jeder Session bittet das Ensemble, am Ende des Abends übriggebliebene Wertmarken nicht in Geld zurückzutauschen, sondern in eine Spendenbox zu werfen. Nach Spielzeitende erhalten unsere Wintercafés den Wert der Marken in bar. Unglaubliche 7.324 Euro kamen im vergangenen Jahr zusammen. In diesem Jahr bekommen wir zusätzlich karnevalistische Unterstützung aus Bochum. Die Kultparty Mummenschanz ist umgezogen in die Stadtparkgastronomie. Am 25. Februar wird gefeiert mit Bands und DJs, närrisch-ausgelassen, aber ohne karnevalstypische Musik.

Weiterlesen…

bodo macht Schule

Das erste, was viele Menschen häufig von bodo mitbekommen, ist ein Mensch mit einem Verkäuferausweis um den Hals und einem Straßenmagazin in der Hand. Doch was steckt denn hinter dem Magazin und dem Verein, wie viele Menschen sind obdachlos und warum? Aus unserer täglichen Arbeit mit Menschen, die vom Verlust der eigenen Wohnung betroffen oder bedroht sind, erzählen wir regelmäßig, wenn uns soziale Einrichtungen oder politische Initiativen zu sich einladen, aber auch in Schulen.

Weiterlesen…

Von "Horden im Norden" zur "No-Go-Area"?

Bastian Pütter spricht in der Steinwache über Nordstadt

Die „neuen“ Fremden kommen stets unerwartet, selbst in der eigens für Zuwanderer gebauten Dortmunder Nordstadt. Dabei sind die Elemente des Sprechens und Handelns angesichts neuer Zuwanderung in die Nordstadt unbewusste Wiederholungen. Über Bilder der Nordstadt spricht Bastian Pütter, Historiker und Leiter des Straßenmagazins bodo, am Donnerstag, 19. Januar, um 19 Uhr in der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache.

Weiterlesen…

bodo im Kino

Im Metropolis Kino haben wir im Dezember die Filmpremiere von "Brüchige Biografien" gefeiert. Mit dem Erscheinen unserer Sonderausgabe mit DVD lief die Dokumentation über fünf bodo-Verkäuferinnen und -Verkäufer im Dezember zum ersten Mal auf großer Leinwand. Am 23. Januar zeigen wir den Film auch in Dortmund.

Weiterlesen…

2. Freitag für Thomas Bernhard

Am 13. Januar lädt bodo in der Benefiz-Kulturreihe „2. Freitag“ zu einer poetisch-musikalischen Hommage an den Dichter Thomas Bernhard. Der Literat Oscar Borkowsky und der Musiker Hannes Sänger ehren den Österreicher, der in diesem Jahr 86 Jahre alt geworden wäre.

Weiterlesen…

Geierabend: „Planet Pott"

Ab 5. Januar auf Zeche Zollern

Vom 5. Januar bis zum 28. Februar errichtet die 13-köpfige Geierabend-Crew aus Comedians, Kabarettisten und Musikern ihre Basis auf Zeche Zollern in Dortmund. Das Ensemble um Präsident Roman Marczewski (ein Interview finden Sie in der aktuellen bodo), Steiger und AWO-Kolumnist Martin Kaysh, „Bandscheibe“ Franziska Mense-Moritz, die zwei vonne Südtribüne und die anderen präsentieren an 40 Abenden einen dreistündigen Mix aus bissiger Satire, schräger Comedy und anarchischem Ruhrpott-Klamauk.

Weiterlesen…