28. Mai 2015 | Neues von bodo |

Mit bodo um die Welt

Wenn am Ende des Monats die Ferien beginnen, erscheint unsere Sommer-bodo – so wie in jedem Monat, aber ganz anders. Passend zum Reisemonat erzählen wir Skurriles, Spannendes, Nachdenkliches, Mutmachendes von überall dort, wo es sonst noch Straßenzeitungen gibt: Im Juli geht es auf 48 Seiten um die Welt.

Wir werden Straßenzeitungsverkäufer u.a. aus Seoul, Vancouver, Buenos Aires, Skopje und Kapstadt vorstellen. Unsere LeserInnen werden den Herrn der Fische kennenlernen, ein japanisches Dorf mit merkwürdigen Bewohnern und ein Land, das es gar nicht gibt. Die Juli-bodo berichtet aus Bangladeschs Textilfabriken, aus dem ukrainischen Kriegsgebiet und von Menschen, die sich mit innovativen Ideen für Obdachlose engagieren – ob in Australien, in Schottland oder im Libanon.

Als Teil des Internationalen Netzwerks INSP tauschen wir Erfahrungen und Know-How mit den 122 weltweiten Straßenzeitungen und unterstützen uns gegenseitig. Teil dieser Zusammenarbeit ist unsere gemeinsame Plattform „Street News Service“, die Geschichten und Bilder der einzelnen Mitgliedszeitungen den anderen zur Verfügung stellt. bodo-Reportagen haben so schon Leserinnen und Leser in Europa und den USA erreicht. Im Juli nehmen wir uns ein ganzes Heft, um aus den Ländern unserer Kolleginnen und Kollegen zu berichten: von Bochum bis Chile, von Dortmund bis Südkorea – mit bodo um die Welt.