30. November 2016 | Neues von bodo |

Mangel verwalten

Podiumsdiskussion zur Wohnraumversorgung

Podiumsdiskussion zur Wohnraumversorgung

Im November diskutierten wir auf einer Veranstaltung des Planerladen e.V. unter dem Titel „Bezahlbares Wohnen für alle“ über die Wohnraumversorgung für Geflüchtete und Wohnungslose. Nach einem Vortrag des Architekten Simon Takasaki sprachen VertreterInnen von DOGEWO21, Mieterverein Dortmund, Train of Hope e.V. und bodo e.V. sowie der Münsteraner Dezernent für Migration, Jochen Köhnke.

Während Köhnke das langjährige, nachhaltige Unterbringungskonzept für Geflüchtete vorstellte, sprachen ehrenamtliche FlüchtlingshelferInnen vom aufreibenden Konkurrieren um freien Wohnraum für Familien und Alleinstehenden. Die Sprecherin der städtischen Wohnungsbaugesellschaft gestand: „Wir verwalten den Mangel.“
Rainer Stücker (Mieterverein) und Bastian Pütter von bodo betonten, dass dieser Mangel sich bereits seit Jahren abzeichne, auch aufgrund der kontinuierlich sinkenden Zahl an Sozialwohnungen. Angesichts der weltweiten Fluchtbewegungen und steigender Armut brauche es neben Sofortlösungen ein zukunftsfähiges Konzept.