27. Juni 2012 | Neues von bodo |

Kunst für bodo

Nicht nur das Straßenmagazin fiftyfifty aus der Kunstmetropole Düsseldorf bekommt Kunst geschenkt. Auch bodo freut sich, Empfänger von Kunstspenden zu sein. Der Graffiti- und Streetart-Künstler „Herr Orm“ spendete bodo drei seiner Bilder. Dreimal Graffiti auf Leinwand. Bunt, knallig, schräg.

Das erste Mal wurden wir auf „Herr Orm“ aufmerksam, als wir für bodo 04/12 über das Nordstadtprojekt „Ich sehe was, was du nicht siehst“ berichteten. Im Rahmen dieses Projektes gestaltete der Künstler mit Jugendlichen aus der Dortmunder Nordstadt große Leinwände, die einige Wochen später im RWE-Tower ausgestellt wurden. Persönlich lernten wir ihn dann einen Monat später kennen, als wir ihn für eine Reportage über Streetart und Graffiti interviewten. Nach einem spannenden Besuch verließen wir damals sein Atelier in Recklinghausen nicht nur mit einer Menge Informationen über Graffiti und Streetart, sondern auch mit drei Leinwänden unter dem Arm. In unserem neuen Buchladen am Schwanenwall war schnell ein Platz gefunden, an dem die Leinwände gut zur Geltung kamen. Doch auch wenn sie noch so gut in unseren Buchladen passten, mussten wir uns irgendwann wieder von ihnen trennen. Unter den drei GewinnerInnen, ist unsere Leserin Susanne Kahler, die sich hoffentlich jetzt genau so an dem Bild erfreut, wie wir, als es noch bei uns war. Glückwunsch an die GewinnerInnen, vielen Dank „Herr Orm“!