30. Juni 2016 | Neues von bodo | Redaktion

Konferenz der Straßenzeitungen

120 Delegierte von 59 sozialen Straßenmagazinen aus der ganzen Welt trafen sich Mitte Juni in Athen. Die erst vor drei Jahren gegründete griechische Straßenzeitung Shedia – das Floß – organisierte beeindruckend professionell eine herausragende Konferenz.

Vier Tage lang wurde intensiv gearbeitet: Von der sozialen Arbeit über journalistische Kooperationen, Kampagnenarbeit und neue Konzepte bis zu Fundraisingfragen wurde in Workshops mit auswärtigen Experten diskutiert sowie Wissen und Erfahrungen untereinander getauscht.

Die Flüchtlingsfrage als neue Herausforderung auch für Straßenzeitungen war ein wichtiges Thema, ebenso die Erfahrungen mit der europäischen Krise. Die Delegierten diskutierten u.a. mit dem stellvertretenden Bürgermeister Athens, Lefteris Papagiannakis, besuchten ein Flüchtlingscamp und die von Shedia initiierte „Unsichtbare Stadt“-Tour.

Gäste der Konferenz waren unter anderem der Ökonom und ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis, der griechische Zeitungsgründer Nikolas Voulelis und die peruanisch-amerikanische Sozialunternehmerin Cynthia Hellen.

Bei den „INSP Awards“, mit denen Leistungen der 115 Projekte in unserem Netzwerk ausgezeichnet werden, erhielt bodo zum ersten Mal einen „Straßenzeitungs-Oscar“. Die Lobbyarbeit für Neuzuwanderer in Dortmund wurde in der Kategorie „Best Campaign“ ausgezeichnet.