30. Dezember 2014 | Pressemitteilung |

Kletter-Star, Theater-Punk und Flüchtlinge – „bodo“ im Januar

bodo im Januar
Eine Kletterweltmeisterin aus Witten, einen Wattenscheider Punk und einen Berliner Horrorfilmer am Schauspiel Dortmund, einen palästinensischen Syrer auf der Flucht und einen denkwürdigen Theater-, Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema Abschiebung, aufrechte KämpferInnen für die Rechte Obdachloser in Brüssel, Deutschlands bekanntesten Armutsforscher, Bochums Pizza-Pioniere, ein Dortmunder Kabarett-Duo als Regie-Neuzugang beim Geierabend, tierische Architektur, Dortmunder Literatur-Enthusiasten und vieles mehr.
bodo – die besten Geschichten auf der Straße. 2,50 Euro, die Hälfte für den Verkäufer.

Juliane Wurm
Sie ist die erfolgreichste deutsche Sportkletterin – und das mit 24 Jahren. Nebenbei studiert Juliane Wurm an der Uni Witten-Herdecke, Berufswunsch: Kinderärztin. Wir trafen eine vor Energie und guter Laune sprühende Weltmeisterin.

Flüchtlingsodyssee
Muhammad Tamim ist seit 2012 aus Syrien auf der Flucht. Wir besuchen ihn in den Baracken neben dem ehemaligen „Standortübungsplatz“ in Hemer. Inzwischen ist er nach Bochum verlegt. Auch hier wird er kaum bleiben dürfen.

Theater-Punk
Wolfgang Wendland begleitet mit seiner Band „Die Kassierer“ die Operette „Häuptling Abendwind“ am Schauspiel Dortmund musikalisch, Jörg Buttgereit hat mit „Nosferatu lebt!“ nun schon seine vierte Theaterarbeit in Dortmund abgeliefert.

Kleine Lobby, großes Ziel
Allein im Kampf gegen Obdachlosigkeit in Europa: das Netzwerk Feantsa. Der Dachverband der Hilfeverbände für Wohnungslose kämpft im Brüsseler Dickicht von 20.000 Industrielobbyisten als einzige Organisation für die Rechte Obdachloser in Europa.

Weitere Themen: Blackbox Abschiebung, „King. A street story.“, Literaturhaus Dortmund, Pizza-Pioniere „Amalfi“ in Bochum, Tiere als Baumeister, Sackbahnhof Hartz IV

bodo präsentiert:

Nachtasyl
Fr. 9.1. | 19.30 Uhr
Erotik und Exzess, Verzicht und Verzweiflung, Glück und Genuss – die mondbeschienene Tageszeit hat viele Aspekte. Welche, beleuchten unter dem Titel „Nachtasyl“ die Dortmunder Künstler Hannes Sänger (Gitarre, Harp, Gesang) und Oscar Borkowsky (Lyrik) in unserer Benefiz-Kulturreihe „2. Freitag“.
Schwanenwall 36 – 38

Soziale Stadtführung
Sa. 10.1. Dortmund
Schwanenwall 36 – 38 | 11 Uhr
Sa. 17.1. Bochum
Stühmeyerstraße 33 | 11 Uhr

„Und hier können wir mal duschen, dort übernachten. Kleidung gibt es eine Ecke weiter…“ – eine Stadttour mal ganz anders, dann, wenn Menschen ohne Wohnung Ihnen „ihre“ Stadt zeigen, den Blick auf Orte lenken, an denen man sonst vorbeiläuft.

„Drei plus x“ – bodo liest
literaturhaus.dortmund
Neuer Graben 78, Dortmund
Mi. 21.1. | 19 Uhr

Am 21. Januar startet die bodo-Lesebühne „Drei plus x“ im „literaturhaus. dortmund“ im Dortmunder Kreuzviertel: Alle drei Monate, jeweils am dritten Mittwoch lesen drei Redakteur- Innen des Straßenmagazins.