1. Oktober 2015 | Straßenmagazin | amos

Kino der Generationen

26. Oktober bis zum 1. November

26. Oktober bis zum 1. November

Wunderschöne Bilder, humorvolle Geschichten und spannende Einblicke in generationsübergreifendes Miteinander: Vom 26. Oktober bis zum 1. November findet in der Dortmunder Schauburg das 2. Internationale Filmfestival „Storyboard – Kino der Generationen“ statt – Austausch erwünscht.

Text: Antje Mosebach | Foto: Sebastian Sellhorst

Erst im vergangenen Jahr startete die generationsübergreifende Arbeitsgemeinschaft Gerontologie in Film, Literatur und Medien ihr ehrenamtliches Projekt. Studierende des Masterstudiengangs Alternde Gesellschaften und des Weiterbildungsstudiums für Seniorinnen und Senioren an der Technischen Universität Dortmund wollten nicht nur über die alternde Gesellschaft forschen, sondern sie mitgestalten – was ihnen mit dem erfolgreichen Start des interaktiven Festivals 2014 gelungen ist, denn es geht um mehr als nur „Filme gucken“.

„Die Erfahrung hat uns überwältigt“, ist Gertrud Löhken-Mehring vom Organisationsteam immer noch begeistert. „Wir hatten die Hoffnung, die junge Generation zu erreichen – und waren dann von der unglaublich hohen Teilnehmerzahl überwältigt! Und von den Diskussionen, zu denen es nach den Filmen kam. Da sind die unterschiedlichen Lebenserfahrungen richtig aufeinandergetroffen“, die der jungen, mittleren und älteren Generationen. „Und die haben gestaunt!“ Den „Dialog der Generationen“, das Motto 2014, haben die Organisatoren mehr als erreicht – und der ist auch Ziel in diesem Jahr. Diesmal unter dem Motto „Gemeinsam statt allein“ – mit all seinen Facetten.

Familien, die neuen Formen des Zusammenlebens und welche Werte daraus geschöpft werden können – nach diesen Inhalten wurden die Filme des 2. Internationalen Filmfestivals ausgesucht, erklärt Gertrud Löhken-Mehring. „Wir sind die Neuen“, „Monsieur Claude und seine Töchter“, „Zusammen ist man weniger allein“, „Honig im Kopf“ oder „Tuyas Hochzeit“ sind einige der Filme, die im ältesten Lichtspielhaus Dortmunds gezeigt werden und um die herum Raum für Begegnungen, Gespräche und Erfahrungsaustausch zwischen Jung und Alt geschaffen ist.

Beim „Filmgeflüster“ geben u.a. „Filmpaten“ – in diesem Jahr Schirmherrin Birgit Jörder, Bundesminister a.D. Franz Müntefering, ARD-Moderatorin Anna Planken, Prof. I.R. Dr. Ludger Veelken und Poetry-Slammer Jan-Philipp Zymny – eine kleine Einführung vor dem Film und diskutieren anschließend gerne in einer „Nachbesprechung“.