25. September 2013 | Soziales |

Immer mehr Wohnungslose

284.000 Menschen sind zurzeit in Deutschland wohnungslos, so Berechnungen der BAG Wohnungslosenhilfe – allein in den letzten zwei Jahren ein Anstieg von 15 Prozent. Bis 2016 prognostiziert die „BAG W“ sogar einen Anstieg um 30 Prozent auf 380.000. Die „BAG W“ benennt als Gründe Mietpreissteigerungen, vor allem in den Ballungsgebieten bei gleichzeitiger Zunahme der Verarmung der unteren Einkommensgruppen.

Es gebe ein unzureichendes Angebot an preiswertem Wohnraum, auch durch einen schrumpfenden sozialen Wohnungsbestand, dem nicht durch Neubau und soziale Wohnungspolitik gegengesteuert wurde.
Hinzu kämen schwerwiegende sozialpolitische Fehlentscheidungen bei Hartz IV: Sanktionierung auch bei den Kosten der Unterkunft von jungen Erwachsenen, unzureichende Anhebung des ALG-II-Regelsatzes und das Zurückfahren der Arbeitsförderungsmaßnahmen.
Besorgniserregend sei die Zahl der Zwangsräumungen und „kalten“ Wohnungsverluste, bei denen MieterInnen vor der Räumung ihre Wohnung verlassen (65.000).