29. Januar 2016 | Neues von bodo | Redaktion

Gerecht verteilen

Mo., 29.2., 18 Uhr, Auslandsgesellschaft

Mo., 29.2., 18 Uhr, Auslandsgesellschaft

Die Armut nimmt weiter zu, die soziale Kluft wird immer tiefer – zu Lasten des Gemeinwesens. Das Bündnis Umfairteilen stellt dagegen gemeinsam mit dem DGB am 29. Februar zentrale Umverteilungsthemen vor – und lädt zu einer Diskussion mit Bundestags- und Landtagsabgeordneten.

„Armer Mann und reicher Mann, standen da und sah‘n sich an. Und der Arme sagte bleich: Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.“ So schrieb es Bert Brecht – und so sieht es das Bündnis Umfairteilen, zu dem ua. bodo, attac, der Paritätische, DGB, AWO und KAB gehören: Massive und unsoziale Deregulierung des Arbeitsmarktes, insbesondere durch die Hartz-Gesetze, Reichtum in nur wenigen Händen – für das Bündnis Gründe, die Wiedereinführung der Vermögenssteuer, eine gerechtere Erbschaftssteuer und allgemein eine sozial ausgewogenere Steuerpolitik zu fordern. Themen, zu denen u.a. Ulla Jelpke MdB (Linke), Markus Kurth MdB (Grüne), Gerda Kieninger (Foto, SPD) und Torsten Sommer (Piraten) Stellung nehmen.

Mo., 29.2., 18 Uhr, Auslandsgesellschaft
Großer Saal, Steinstraße 48, Dortmund