30. Oktober 2012 | Neues von bodo | Soziales |

Ein Jahr „Pfand gehört daneben“

Die soziale Kampagne „Pfand gehört daneben“ feiert am 21.11.2012 ihr einjähriges Bestehen. Ziel des Projektes ist es, dazu anzuregen, Pfandflaschen, die normalerweise im Mülleimer landen, neben diesen zu stellen. Damit soll Flaschensammlern das Sammeln erleichtert werden. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von dem Berliner Matthias Gomille.

In vielen Großstädten wie München, Hamburg und Berlin wurden Pfandkästen an Laternenpfähle und Ampelmasten befestigt, in denen das Pfandgut einfach für die Sammler abgelegt werden kann. Im Interview gibt es mittlerweile Bauanleitungen für eigene Pfandkästen. Ebenfalls befindet sich auf der Homepage ein Link zur Seite pfandgeben.de, welche die Möglichkeit anbietet, die Pfandflaschen durch Flaschensammler abholen zu lassen, indem dort Telefonkontakte in Städten aufgelistet werden. Unterstützung erhält die sozialen Kampagne auch durch Prominente, u. a. den Bands Beatsteaks und Jennifer Rostock. Weitere Infos unter www.pfand-gehoert-daneben.de