30. Oktober 2015 | Neues von bodo | Redaktion

Diskussion: Blackbox

Freitag, 6. 11., 18 Uhr | Junge Oper | Eintritt frei

Freitag, 6. 11., 18 Uhr | Junge Oper | Eintritt frei

„Der NSU und das Versagen der Behörden“ – mit diesem Thema geht die Veranstaltungsreihe Blackbox des Theaters Dortmund in Kooperation mit bodo e.V. in die nächste Runde.

Weit über 200 Prozesstage hat es im Münchner NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier weitere Angeklagte bislang gegeben – und dennoch scheint es so, als sei die Öffentlichkeit noch lange nicht aufgeklärt über die wahren Ausmaße, darunter die Verstrickungen des Verfassungsschutzes.

Und was könnten die Konsequenzen sein? Das fragen sich im Gespräch mit Moderator Bastian Pütter (bodo e.V.) Irene Mihalic (MdB, „Grünen“ Sprecherin für innere Sicherheit), die weitere Aufklärung der Rolle des Verfassungsschutzes im NSU fordert, und Journalist und Autor Robert Andreasch, der für die „antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München (a.i.d.a. e. V.)“ und die Initiative „NSU-Watch“ den laufenden NSU-Prozess beobachtet.

Freitag, 6. 11., 18 Uhr | Eintritt frei
Junge Oper, Theaterkarree 1 – 3, Dortmund