26. Februar 2015 | Neues von bodo |

FÄLLT LEIDER AUS

Freitag 13. März, 19.30 Uhr, Schwanenwall 36 – 38

Freitag 13. März, 19.30 Uhr, Schwanenwall 36 – 38

Krankheitsbedingt muss der Termin leider entfallen.

Die erste Bahn – Szenische Lesung
Das Beziehungsdrama um Vater und Tochter von Markus Veith spielt mit dem Science-Fiction-Element der Zeitreise – ohne futuristisch zu sein: Was passiert im Jahre 2002, wenn jemand in der Vergangenheit die eigene Zeugung verhindert?

Aus seinem Schauspiel für zwei Personen hat Markus Veith eine szenische Lesung arrangiert, die er in unserer bodo- Kulturreihe „2. Freitag“ mit Sandra Wickenburg selbst darbietet. Die Geschichte: Ein junger Mann verpasst die letzte U-Bahn. Draußen stürmt es, und er hat kein Geld mehr. So beschließt er, auf die erste Bahn des nächsten Morgens zu warten. Da bekommt er Gesellschaft. Aber die Frau verhält sich seltsam. Schließlich zückt sie eine Waffe: Sie werde ihn erschießen, denn er sei ihr Vater; sein Tod diene der Zeitreisen-Forschung; wichtiger für sie sei aber, sich selbst unmöglich zu machen. Eine fatale Wendung zwingt Vater und Tochter, die Ankunft der ersten Bahn gemeinsam abzuwarten, gemeinsam mit Helens Vergangenheit und Kais Zukunft und der unbekannten Gegenwart.

Der Eintritt ist frei. Spenden kommen den Beratungsangeboten von bodo zugute.