17. Juli 2012 | Straßenmagazin |

Der Dalai Lama im Straßenmagazin bodo

Soziale Straßenzeitungen drucken Exklusiv-Interview
Das soziale Straßenmagazin bodo druckt in seiner August-Ausgabe ein langes Interview mit dem 14. Dalai Lama, Friedensnobelpreisträger und Oberhaupt der Tibeter.
Im Interview spricht der Dalai Lama über Obdachlosigkeit und sein eigenes „Unbehaustsein“ im Exil. Er betont auch im Hinblick auf die Situation in Tibet die Bedeutung unabhängiger Medien und erzählt von seinen Inkognito-Besuchen dort.

Die Straßenzeitungen interessierte besonders seine Position zu Armut und zur Weltwirtschaftskrise. Darüber hinaus geht es um Spiritualität und Aufrichtigkeit, um Neue Medien und Reichtum.
Das Interview erscheint zeitgleich in vielen der mehr als 120 Straßenzeitungen in 40 Ländern, die im Internationalen Verband INSP (www.street-papers.org) organisiert sind. Zwischen den sozialen Straßenzeitungen weltweit bestehen enge Kooperationen. Das Grundkonzept ist identisch von Portugal bis Japan und von Finnland bis Südafrika: Journalistinnen und Journalisten erstellen Magazine oder Zeitungen, die von Menschen in Not auf der Straße verkauft werden. Mindestens die Hälfte des Verkaufspreises behält die Verkäuferin oder der Verkäufer. Die Gesamtauflage der sozialen Straßenzeitungen beträgt 6 Millionen pro Ausgabe.
bodo – das soziale Straßenmagazin für Dortmund, Bochum und Umgebung – gehört zu den ersten Straßenzeitungen in Deutschland. Für fast 1.000 Frauen und Männer war bodo seit 1995 ein Neuanfang, der Anstoß, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Es erscheint in einer Auflage von 14.000.
Zur Zeit sind es rund 100 Frauen und Männer, die das Straßenmagazins anbieten. Für sie bietet bodo Beratung und Einzelfallhilfen, unterstützen sie dabei in Wohnraum zu kommen und ihn einzurichten und hilft beim Umgang mit Ämtern und Behörden.
Der Verein unterhält weitere Beschäftigungsprojekte, unter anderem einen Umzugsservice und ein gemeinnütziges Buchprojekt, bodo ist Ausbildungsbetrieb.
Die August-bodo erscheint am 1.8.
Zitat:
„Manche meiner Freunde sind sehr reich, sie haben sehr viel Geld. Und weil sie so wohlhabende Personen sind, sind sie in der Gesellschaft auch ziemlich einflussreich. Aber mir ist aufgefallen: Als Personen sind sie sehr unglücklich. Das zeigt deutlich, dass Geld und Macht keine geeignete Quelle für Glück sind.“ 14. Dalai Lama

Fotodownload hier:
© Simon Murphy
https://dl.dropbox.com/u/12731690/Dalai%20Lama/img_1380.jpg
https://dl.dropbox.com/u/12731690/Dalai%20Lama/img_1447.jpg
https://dl.dropbox.com/u/12731690/Dalai%20Lama/img_1448.jpg