2. Januar 2018 | Neues von bodo | bp

Brüchige Biografien

bodo-Dokumentation am 25. und 26. Januar in Dortmund und Bochum

bodo-Dokumentation am 25. und 26. Januar in Dortmund und Bochum

Der Dokumentarfilm „Brüchige Biografien“ begleitet fünf Verkäuferinnen und Verkäufer des sozialen Straßenmagazins bei ihrer Arbeit und danach. Im Januar ist der Film gleich zweimal zu sehen: am 25. Januar in Dortmund und am 26. Januar in Bochum.

Die Düsseldorfer Produktionsfirma „Citizen Frame“ produzierte mit uns den abendfüllenden Film, der vor einem Jahr in Kinos in Dortmund und Bochum Premiere hatte und als Sonderheft des Straßenmagazins auf DVD erschien. Nun zeigen wir den Film noch einmal in beiden Städten.

„Brüchige Biografien“ porträtiert die bodo-VerkäuferInnen Moni, Lacramiora, Gökkan, Chris und Markus. Es sind Menschen, die in Krisen Unterstützung gesucht und bei bodo gefunden haben. Vor allem aber sind es Menschen, die sich trotz Niederlagen, Abstürzen und schwieriger Lebensbedingungen entschieden haben, nicht aufzugeben.

Mit großer Offenheit sprechen sie über ihren Alltag, ihre Lebenswege, ihre Hoffnungen und Ziele. Die Kamera begleitet sie zu ihren Verkaufsplätzen und zeigt, dass es um mehr geht als um ein paar Euro für das Nötigste und die Beratung und Unterstützung bei bodo. Kunden und Passanten kommen zu Wort und wir erfahren, wie wichtig es ist, wahrgenommen zu werden, in Kontakt zu kommen, Respekt und Wertschätzung zu erfahren.

Im Anschluss an die Filmvorführung wird es ein Filmgespräch mit ProtagonistInnen des Films geben. In Dortmund zeigen wir den Film in Kooperation mit dem Planerladen e.V. und der Auslandsgesellschaft NRW. In Bochum laden wir gemeinsam mit der Diakonie Ruhr noch einmal in unsere Räume in der ehemaligen BO-Fabrik ein, bevor in den kommenden Monaten unser Umzug ansteht.

Brüchige Biografien
Dokumentarfilm

Do., 25.1., 19.30 Uhr
Dietrich-Keuning-Haus
Leopoldstraße 50, Dortmund

Fr., 26.1., 19.30 Uhr
bodo-Anlaufstelle BO-Fabrik
Stühmeyerstraße 33, Bochum