30. Mai 2017 |

bodo erzählt

Es sagen doch immer alle, „Niemand muss draußen schlafen“ – warum sind da draußen dann so viele? Wie viele sind das eigentlich, wie wird ihnen geholfen? Regelmäßig werden wir eingeladen, um SchülerInnen, Studierenden und anderen Interessierten von unseren Erfahrungen im Bereich Wohnungslosigkeit zu berichten.

Die Situation wohnungs- und obdachloser Menschen hat sich verändert. Steigende Mieten und der enger werdende Wohnungsmarkt verschärfen Konkurrenzen zwischen benachteiligten Gruppen und hängen meist die, die am wenigsten sichtbar sind, gesellschaftlich ab. Das zeigen wir in Vorträgen, bei Schulbesuchen und individuell buchbaren sozialen Stadtführungen. Und erzählen, wie der Verkauf des sozialen Straßenmagazins seine VerkäuferInnen stärken, ihnen Zutrauen geben und die Basis für die nächsten Schritte in ein geregeltes Leben sein kann.

Lehrer- und GruppenleiterInnen legen wir auch unseren Dokumentarfilm „Brüchige Biografien ans Herz. Der 79-minütige Film lässt fünf bodo-VerkäuferInnen ihre Geschichten von Migration und Strukturwandel, Sucht und Wohnungslosigkeit erzählen. Gerne besuchen wir Sie zu einem Filmgespräch. 0231 – 950 978 0 oder redaktion@bodoev.de