31. Oktober 2016 | Neues von bodo |

Ismail Küpeli: Die Türkei im Ausnahmezustand

Blackbox Türkei am 1. Dezember

Blackbox Türkei am 1. Dezember

Die türkische Regierung nutzt den Putschversuch im Juli weiter zu Angriffen gegen Oppositionelle, Medien und JournalistInnen. Der verhängte Ausnahmezustand beschränkt Rechte und vereinfacht Verhaftungen. Ismail Küpeli, Politikwissenschaftler und Journalist, analysiert die Konflikte in der Türkei und im Nahen und Mittleren Osten. In der „Blackbox Türkei“ – veranstaltet vom Schauspielhaus Dortmund, bodo e.V. und der Offenen FH Dortmund – skizziert er am 1. Dezember die Entwicklungen des vergangenen Jahres in der “Türkei im Ausnahmezustand”.

1.500 Institutionen wurden seit Juli geschlossen. Mehr als 80.000 Staatsbedienstete sind suspendiert oder entlassen, über 17.000 Menschen sitzen in Untersuchungshaft. Gleichzeitig tobt der Krieg in den kurdischen Gebieten im Südosten der Türkei weiter. Eine Waffenruhe ist derzeit nicht abzusehen, ebenso wenig die Folgen des Bürgerkriegs in Syrien, in den die Türkei mit ihrer Militäroffensive eingegriffen hat. Einen Ausblick wagt Küpeli dennoch.

Blackbox Türkei
am 1. Dezember, 19.30 Uhr
im MEGASTORE (Schauspiel Dortmund)