30. Dezember 2015 | Neues von bodo | Redaktion

Blackbox Terror

Do, 21.1, 20 Uhr, Studio Schauspiel Dortmund

Do, 21.1, 20 Uhr, Studio Schauspiel Dortmund

In der sechsten „Blackbox“, der gemeinsamen Veranstaltungsreihe von Schauspiel Dortmund und bodo, freuen wir uns, am 21. Januar den Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Querdenker Klaus Theweleit begrüßen zu dürfen.

In „Das Lachen der Täter“ entwirft Theweleit ein Psychogramm der Tötungslust. Schon in seinen „Männerphantasien“ (1977) beschrieb er den gewalttätigen faschistischen Mann. Auf dieser Grundlage untersucht er die brutalen Mordtaten Anders Breiviks, der Killer des „Islamischen Staats“, der fanatisierten Attentäter, die die Karikaturisten von „Charlie Hebdo“ hinrichteten, und der Kindersoldaten, die im Genozid an der Tutsi-Bevölkerung in Ruanda gelernt haben, zu morden und zu vergewaltigen. Ihnen allen gemeinsam: „Das Lachen der Täter“, in dem sich eine Tötungslust offenbart, die die jeweilige politische Begründungssprache nur unzureichend verbergen kann. Lesung und Diskussion mit dem Autor.

Do, 21.1., 20 Uhr, Studio Schauspiel Dortmund,
Eintritt frei.